Zurück

Giuseppe Griva 1905 - 1945 Bearbeiten

Geboren 30.8.1905 in Poirino
Gestorben 13.3.1945 in Gusen

Biografie

Giuseppe Griva war der Erstgeborene von sechs Geschwistern. Er hatte sich stets geweigert, der faschistischen Partei beizutreten. Da er in Italien keine Arbeit fand, wanderte er im Jahre 1930 nach Frankreich aus und arbeitete zuerst als Maurer, dann bei der Firma Elettrometallurgica, die in Premont (Gemeinde Orelle, Savoyen) ansässig war, wo er bis zum Tage der verhängnisvollen Kriegserklärung Italiens an Frankreich, im Gefolge der Deutschen, seinen Beruf ausübte.

Und so kam es zu den Ereignissen in der Nacht vom 10. zum 11. Juni 1940, als alle Italiener im Ort, unter ihnen auch Giuseppe Griva, verhaftet und ins Konzentrationslager von San Jodard (Loire) überstellt wurden, wo er unter menschenunwürdigen Umständen bis zur Befreiung durch die Deutschen verblieb.

Er kehrte nach Poirino (Turin) zurück und heiratete Carmela Angelo. Die beiden zogen nach Turin in die Via S. Chiara, und Giuseppe wurde in der Werkstatt Nr. 7 bei FIAT Mirafiori als Mechaniker eingestellt.

Da das Unternehmen damals auch Kriegsmaterial herstellte und lieferte, war die Kontrolle der Arbeiter äußerst streng, und als die Italiener wegen ihrer schlechten wirtschaftlichen Lebensbedingungen im März 1944 einen Generalstreik beschlossen, beteiligten sich daran auch alle bei FIAT in Turin. Dies hatte zur Folge, dass alle Streikenden einschließlich Giuseppe Griva als Umstürzler beschuldigt, verhaftet und nach Deutschland gebracht wurden.

Am 11. März war er bereits in Mauthausen, registriert unter der Nummer 57186. Am 22. März wurde er dann nach Gusen überstellt.

Seine Nichte Carla Griva erzählt:

„In der Familie wusste keiner, wo er geblieben war. Dann, es war im Sommer 1945, als ich zu Besuch bei den Großeltern in Poirino war, kam einmal ein Herr, der mit meinem Großvater sprechen wollte, der aber gerade nicht zu Hause war. Da empfing ihn meine Großmutter und der Herr zog, nachdem er sich vorgestellt hatte, eine Schachtel aus seiner Tasche, öffnete sie und reichte sie der Oma, während er zu ihr sprach. Ich verstand ihren Dialog nicht, sah nur, wie die Oma immer bleicher wurde und weinend die Schachtel streichelte, so zärtlich, wie man es mit einem Säugling tun würde, dann steckte sie diese ein und von dem Augenblick an trug sie sie immer mit sich und wiederholte die zärtliche Geste, wenn sie sich unbeobachtet glaubte.

Niemand erklärte mir das seltsame Verhalten meiner Großmutter. Erst nachdem klar war, dass der Onkel (Giuseppe war der Bruder meines Vaters) nicht zurückkehren würde, erfuhr ich, wer der Herr gewesen war: Er hieß Domenico Ghivarello und war 1909 in Moncalieri (Turin) geboren. Auch er war nach Mauthausen deportiert worden (Häftlingsnummer 57171), und ihm hatte der Onkel, bevor er ins Sanitätslager kam, sein bevorstehendes Ende vorausahnend, eine von ihm selbst angefertigte Schachtel mit kleinen persönlichen Dingen und einem metallenen Armband übergeben, auf dem er seine Häftlingsnummer eingraviert hatte. Er hatte darum gebeten, dass, wer immer die Rückkehr in die Heimat schaffen sollte, seine Familienangehörigen informieren sollte.

Das Glück, zu überleben wurde eben diesem Ghivarello zuteil, der berichtete, dass der Onkel nicht mehr lebend aus dem Sanitätslager kam, da er mit einer Benzinspritze ins Herz ermordet wurde. Und da er selbst für die Arbeit beim Krematorium zuständig war, oblag ihm auch die grauenhafte Aufgabe, ihn in den Ofen einzuschieben.

Da ich diese Aussage sehr seltsam fand, weil ja alle hauptsächlich von Gaskammern, Tod durch Erhängen und Erschießen sprachen, beschloss ich nach Jahren, beim Roten Kreuz in Arolsen nach Unterlagen anzufragen. Hier die Antwort: ‚Est décédé il 13 mars 1945 à 4h50 - cause du décès: faiblesse circulatoire, hidropisie.’

So wurde (mit anderen Worten) bestätigt, was Herr Ghivarello gesagt hatte: Er war tatsächlich mit einer Benzinspritze ins Herz ermordet worden.“

Carla Griva

Carla Griva ist die Nichte von Giuseppe Griva

 

Aus dem Italienischen von Camilla Brunelli

Dateien

Informationen zur Person senden...

Weitere Informationen zur Person hinzufügen...