Zurück

Juan Pérez Díaz 1910 - 1941 Bearbeiten

Geboren 22.7.1910 in Vélez-Málaga
Gestorben 3.12.1941 in Gusen

Biografie

Juan Pérez Díaz, geboren in Vélez-Málaga (Spanien), war Sohn von Juan Pérez Cano, dem Ersten Stellvertreter des republikanischen Bürgermeisters der Gemeinde Vélez-Málaga.

Nach dem Einmarsch der Franco-Truppen in die Provinz Málaga während des Spaniwchen Bürgerkriegs war Juan Pérez Díaz als Chauffeur für Offiziere der Republikanischen Armee tätig. Seine Aufgabe war es, die Offiziere im Zuge der sogenannten “Flucht auf der Landstraße von Almería” nach Frankreich zu bringen. Seine Frau Margarita Barrera und seinen Sohn Juan Pérez Barrera musste er in seinem Heimatort zurücklassen.

In Frankreich angekommen schloss er sich der Französischen Résistance an, bis er von den nationalsozialistischen Besatzungstruppen festgenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt riss sämtlicher Kontakt zu seiner Familie ab.

Juán Pérez Díaz wurde am 27. Jänner 1941 vom Kriegsgefangenenlager Fallingbostel in der Nähe von Hamburg aus in das Konzentrationslager Mauthausen deportiert. Dort erhielt er die Häftlingsnummer 2682. Zu unbekanntem Datum wurde er in das Zweiglager Gusen überstellt, wo er die Nummer 12096 erhielt. Er starb am 3. Dezember 1941 in Gusen.

Autor: Oscar J. Pérez Alba

 

Dateien

Informationen zur Person senden...

Weitere Informationen zur Person hinzufügen...