Zurück

Józef Kalejta 1894 - 1941 Bearbeiten

Geboren 17.8.1894 in Zielone
Gestorben 7.4.1941 in Gusen

Biografie

Józef Kalejta wurde am 17. August 1894 geboren. Bis 1914 studierte er an einer Pädagogischen Hochschule. Zu Beginn des Krieges im Jahr 1914 wurde er zur russischen Armee zwangsrekrutiert, wo er als Leutnant diente, bis er in Kriegsgefangenschaft geriet. Er wurde in einem deutschen Kriegsgefangenenlager in Neustadt interniert.

Nach seiner Freilassung im Jahr 1919 trat er in die neu formierte polnische Armee ein. Er diente im 50. Infanterie-Regiment, die Teil der von General Józef Haller geführten Armee war. In einer Schlacht mit einem Kavallerieregiment Budjonnys wurde er schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Nachdem er dieses Krankenhaus verlassen hatte, verließ er die Armee und nahm sein Studium wieder auf, in dem er sich auf Mathematik spezialisierte. Er heiratete und arbeitete als Lehrer in Suwałki, wo er sich mit seiner Familie niederließ.

Am 8. April 1940 wurde er von den Deutschen verhaftet. Zunächst wurde er ins KZ Dachau deportiert, wo er die Häftlingsnummer 1681 erhielt, später nach Mauthausen/Gusen überstellt, wo ihm die Häftlingsnummer 23467 zugeteilt wurde. Józef Kalejta starb im April 1941.

 

Halina Petrykowska

Halina Kalejta Petrykowska ist die Tochter von Józef Kalejta.

 

Aus dem Englischen von Andreas Kranebitter

Dateien

Informationen zur Person senden...

Weitere Informationen zur Person hinzufügen...